Sechsaugenspinnen

Webspinnen - Araneae

Dysderidae - Sechsaugenspinnen

Im Gegensatz zu den bisher vorgestellten Spinnenfamilien haben Sechsaugenspinnen – wie ihr Name schon sagt – nur sechs Augen. Im Laufe ihrer Entwicklungen haben sich zwei der ursprünglich Acht Augen zurückgebildet. Die Augen sind meist kreisförmig angeordnet, können aber bei höhlenbewohnenden Arten auch vollständig reduziert sein. Der Hinterleib ist ohne Zeichnung. Die weiblichen Tiere haben innenliegende Geschlechtsorgane, was die Bestimmung oft sehr kompliziert macht. Tagsüber verstecken sich Sechsaugenspinnen in ihren sackförmigen Wohngespinsten und gehen nur nachts auf die Jagd. Sechsaugenspinnen haben ihren Diversitätschwerpunkt im Mittelmeerraum und kommen dort in zahlreichen Arten vor.

Gattung