Riesenkrabbenspinnen

Webspinnen - Araneae

Sparassidae – Riesenkrabbenspinnen

Der Schwerpunkt des Artenreichtums der Familie Sparassidae liegt in den Tropen und Subtropen. In Mitteleuropa kommen nur wenige Arten vor. Weltweit gibt es jedoch etwa 1200 Arten in 86 Gattungen. Arten dieser Familie zählen zu den mittelgroßen bis großen Spinnen und können in den Tropen eine Beinspannweite von bis zu 30 cm erreichen. Sparassiden sind schnelle und flinke Jäger und erbeuten ihre Beute meist nachts. Ihr Trivialname stammt von der krabbenartigen Stellung ihrer Beine. Die Beine sind an den Coxen (Hüften) leicht eingedreht. Ihre acht Augen sind in zwei Reihen angeordnet. Eine häufige Neozoe aus den Tropen gehört auch zu den Sparassiden. Heteropoda venatoria gelangt regelmäßig mit Fruchtimporten nach Deutschland und erregt immer wieder als "Bananenspinne" die Gemüter.

Im Freiland kommt bei uns nur die Grüne Huschspinne (Micrommata virescens) vor, die auch im Schwarzwald häufig zu finden ist.

Gattung