Seltene und besondere Arten

Die kleine Springspinne Heliophanus dampfi ist in Baden-Württemberg erst an wenigen Stellen gefunden worden.Sie lebt im Nationalpark in den strukturreichen Grinden und in Mooren.

 

 

Die Blockhaldenwolfspinne Acantholycosa norvegica sudetica bewohnt ausschließlich Blockhalden, wo sie an sonnigen Tagen mit etwas Geduld auf der Oberfläche der Felsblöcke sitzt, bei Störung aber blitzschnell in der Tiefe verschwindet.

 

 

Sitticus saxicola, ein hübsche kleine Springspinne wurde 2015 auf einer geführten Exkursion im Nationalpark zum ersten in Baden-Württemberg gesammelt. Das Tier war aber leider nicht erwachsen und konnte so nicht zweifelsfrei bestimmt werden. Erst der Abgleich über den genetischen Barcode mit einem zweiten, erwachsenen Männchen, das wenige Wochen später auf einer Blockhalde gefangen wurde, bestätigte die Identifikation.

 

 

Cyclosa conica war 2016 Spinne des Jahres. Sie ist im Nationalpark nicht selten. Ihre sehr regelmäßigen Netze fallen auch durch ein vertikales Band auf, in dem die Spinne optisch fast verschwindet.

 

 

 

Die unaufällige Sackspinne Clubiona kulczynskii galt lange Zeit für Baden-Württemberg als verschollen, bevor J. Kiechle sie in seiner umfangreichen Studie zur Spinnenfauna der Grinden wieder entdeckte. Die Art scheint feuchte Bereiche an Wegrändern oder halboffenen Bereichen zu bevorzugen.